Schon vor geraumer Zeit hatte ich den Artikel „Zeigt her Eure Kultur“ hier im priomy Blog veröffentlicht. Der Auslöser für meinen damaligen Beitrag lag in unserer Erfahrung beim Befüllen der priomy.map. Damals stellten wir erschreckt fest, das so gut wie kein Unternehmen seine besondere, partizipative Kultur sichtbar macht. Die meisten der von uns recherchierten Unternehmen kamen nicht über oberflächliche und viel zu unspezifische Gemeinplätze hinaus. Was wir damals schon kritisch anmerkten. Denn wer nicht sichtbar ist in der je eigenen, besonderen Unternehmenskultur, muss sich auch nicht wundern, wenn es früher oder später an Fachkräften mangelt. Jetzt zeigt eine aktuelle Studie mehr, wie wichtig es ist, die Unternehmenskultur klar und gut sichtbar nach außen zu kommunizieren.

Studiendesign

Im Auftrag des Jobportals Glassdoor führte The Harris Poll vom 10.-13.06.2019 eine Umfrage mit 5.113 Personen über 18 Jahre durch. Aus den USA gab es 2.025 Teilnehmer*innen, 1.041 aus Großbritannien, 1.027 aus Frankreich und 1.020 aus Deutschland. Von den 1020 Befragten Deutschen waren 655 zum Zeitpunkt der Befragung berufstätig, was 64% entspricht.

Studienergebnisse

Unternehmenskultur und Recruiting

77% aller Befragten würden sich die Unternehmenskultur eines potentiellen neuen Arbeitgebers ansehen. Das mag unter anderem daran liegen, dass mit 56% gut die Hälfte aller Teilnehmenden der Auffassung ist, dass die Unternehmenskultur für die Arbeitszufriedenheit wichtiger sei, als das Gehalt.

Das deckt sich auf plausible Weise mit weiteren Ergebnissen, die die weitreichende Bedeutung der Unternehmenskultur für ein erfolgreiches Recruiting zeigen: Sollte sich zum Beispiel die Unternehmenskultur aus Sicht der Befragten verschlechtern, würden 67% der Deutschen einen neuen Job suchen. Und satte 79% aller Befragten würden sich vor einer Bewerbung über das Leitbild informieren. Damit ist es aus unserer Sicht auch von zentraler Bedeutung, dass dieses Leitbild auch wirklich gelebt wird. Denn wenn die Bewerber*innen anschließend feststellen, dass dem nicht so ist, läuft das Unternehmen Gefahr, dass die Stelle nicht angetreten wird, wie wir schon an anderer Stelle über eine andere, noch umfassendere Studie berichteten (vgl. „Der Wunsch der Fachkräfte„).

Damit steht auch die Passung unternehmerischer und persönlicher Werte in einem engen Zusammenhang. 76% der Deutschen sagen aus, dass bei Jobentscheidungen ihre eigenen Werte eine wichtige Leitfunktion hätten. Über den Wert von Werten kann man und frau sich natürlich trefflich streiten, aber eines scheint mir klar: Die jeweils wirklich gelebten Werte in einer Organisation sind eng verbunden mit ihrer Kultur. Wenn also fast Vier Fünftel der Befragten eine Passung der eigenen Werte zu denen des potentiellen Arbeitgebers erwarten, dann zeigt das  ebenfalls die enorme Bedeutung der kulturellen Passung zwischen Arbeitgeber und -nehmer, so wie wir das schon längst deutlich gemacht hatten.

Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung

Unternehmenskultur hat nicht nur eine erhebliche Bedeutung für das Recruiting, sondern auch für die Mitarbeiterbindung. Immerhin 65% der deutschen Teilnehmer*innen finden das Leitbild und die Mission ihres Arbeitgebers überzeugend und geben an, dass die Mitarbeitenden dadurch höher motiviert und damit engagiert wären. Diesbezüglich bin ich zugegebenermaßen einigermaßen überrascht über diese Ergebnisse, da sie zumindest dem jährlichen Gallup Engagement Index widersprechen, demzufolge rund 85% der deutschen Arbeitnehmer*innen Dienst nach Vorschrift schieben oder sich sogar schon in der inneren Kündigung befinden. Zudem habe ich subjektiv nicht den Eindruck, dass die deutliche Mehrheit der Unternehmen über ein gelebtes Leitbild verfügen, das mehr ist, als ein paar wohlfeile Worte.

Bei der hier vorgestellten Studie geben aber auch 64% aller Befragten an, die Unternehmensphilosophie sei einer der Hauptgründe, warum sie beim jetzigen Arbeitgeber bleiben und keinen neuen suchen.

Bedeutung der Ergebnisse

Auch diese Studie zeigt wieder, wie wichtig die Unternehmenskultur, Werte, Leitbild und Mission für die Gewinnung und Bindung von Mitarbeiter*innen ist. Die Konsequenz lautet:

Arbeitgeber sollten eine authentische Unternehmenskultur mit den dazugehörigen Werten, Leitbild und Mission entwickeln leben – und transparent nach außen kommunizieren.

 

Herzliche Grüße

Andreas

 

Bildnachweis

  • Beitragsbild: Pixabay, freie kommerzielle Nutzung, kein Nachweis nötig

 

1 Antwort
  1. Martina Baehr
    Martina Baehr sagte:

    Lieber Andreas,

    danke für diesen Hinweis. Er zeigt aus meiner Sicht zwei wichtige Tendenzen (oder eigentlich nur eine). Nämlich dass WERTE generell für die Menschen eine zunehmend größere Rolle spielen. Sie wollen ihre eigenen Werte in der Arbeit ausdrücken und leben. Sie wollen einen Arbeitgeber finden bzw. in einem Unternehmen arbeiten, das sich zu bestimmten Werten bekennt und diese auch lebt bzw. die passenden Rahmenbedingungen dafür schafft.

    Diese Entwicklung lässt sich aus meiner Sicht nicht aufhalten und wir alle sind angehalten mitzuwirken, dass mehr Wertschöpfung, mehr Wertschätzung und die Ausrichtung an einem guten Leben für alle Lebewesen immer mehr Raum bekommt.

    Herzliche Grüße
    Martina

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.